Logopädie

Im Verlauf einer Parkinsonerkrankung können bei den meisten Patientinnen und Patienten Schwierigkeiten bei der Kommunikation oder beim Schlucken auftreten. Es ist wichtig zu wissen, dass diese häufig ein Teil der Erkrankung sind. Diese Sprach-, Sprech-, Stimm- oder Schluckstörungen beeinträchtigen Lebensqualität und Gesundheit der Patientinnen und Patienten und sollten dringend durch logopädische/sprachtherapeutische Therapie behandelt werden.

Im Folgenden geben wir Ihnen einen Überblick über die therapeutischen Möglichkeiten der einzelnen Bereiche:

Schluckstörung

Wenn Menschen beim Essen oder Trinken vermehrt Schwierigkeiten haben, sich zu verschlucken, könnte eine Schluckstörung (Dysphagie) die Ursache sein. Diese Probleme können sich gesundheitlichen Problemen führen. In der Therapie stehen verschiedene Methoden zur Verfügung, um diesen Problemen erfolgreich entgegenzuwirken. Schluckstörungen können in unterschiedlichen Schweregraden auftreten. Da sicheine Schluckstörung häufig im Verlauf einer Parkinsonerkrankung entwickelt, ist eine besonders wichtig, sie frühzeitig zu erkennen und angemessen zu behandeln. Auf diese Weise kann effektiv einer möglichen Verschlechterung entgegengewirkt werden.

Stimm- und Sprechstörung

Viele Menschen mit Parkinson oder ihre Angehörigen bemerken oft, dass die Stimme leiser wird, was die Verständlichkeit beeinträchtigen kann. In der Stimmtherapiewerden Methoden, wie zum Beispiel das Lee Silverman Voice Training (kurz: LSVT), verwendet, um die Sprechlautstärke aber auch die Sprachmelodie zu verbessern.

Eine undeutliche Aussprache kann ebenfalls die tägliche Kommunikation erschweren. Daher zielt die Sprechtherapiedarauf ab die Verständlichkeit zu verbessern. Dafür werden Übungen zur klaren Aussprache, zur richtigen Atmung und zur kontrollierten Nutzung der Stimme durchgeführt.

Sowohl die Stimmtherapie als auch die Sprechtherapie ermöglichen eine bessere Teilnahme an Gesprächen.

Sprechstörung

Es kann passieren, dass Betroffene sich häufiger an Wörter nicht erinnern können oder das Gefühl haben, Sätze nicht mehr so mühelos zu formulieren wie früher. Manchmal ist es auch herausfordernd zu verstehen, was der Gesprächspartner sagt. Im Bereich Sprache und Kognition erhalten Sie gezielte Unterstützung, beispielsweise durch spezielles Wortfindungstraining.

Die Symptome bei einer Parkinsonerkrankung können vielfältig sein. Es ist wichtig, diese frühzeitig mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin zu besprechen. Individuelle Maßnahmen und regelmäßiges Training helfen, die Schwierigkeiten zu minimieren. Wir empfehlen daher eine frühzeitige logopädische/sprachtherapeutische Therapie. Insbesondere die mit Kommunikation und Schlucken verbundenen Symptome lassen sich durch Medikamente kaum beeinflussen. Intervallbehandlungen sind oft sinnvoll, damit genügend Zeit für andere Therapien (Physiotherapie, Ergotherapie, Neuropsychologie) bleibt. So sind Sie nicht kontinuierlich, sondern in festgelegten Abständen immer wieder in logopädischer oder sprachtherapeutischer Behandlung.

Das Erhalten der Kommunikations- und Schluckfunktionen unserer Patientinnen und Patienten liegt uns sehr am Herzen. Leider erhalten zu wenig Menschen mit einer Parkinsonerkrankung (rechtzeitig) Logopädie. Um diesem Problem entgegenzuwirken, haben wir im Kölner Parkinson-Netzwerk eine spezielle Gruppe ins Leben gerufen. In regelmäßigen Treffen tauschen sich Neurolog*innen und Parkinson Nurses sowie weitere Mitarbeiter*innen der Uniklinik Köln mit den unten genannten Therapeutinnen und Therapeuten aus, um zu diskutieren, wie die logopädische/ sprachtherapeutische  Behandlung bei Morbus Parkinson verbessert werden kann.

Therapeutinnen und Therapeuten

Logopädische Fachpraxis
Winfried Embach
Venloerstr. 425a
50825 Köln
Telefon: +49 221 99800660
Telefax: +49 221 99800666
E-Mail: info@logopaedie-embach.de
www.Logopädie- Embach.de

UniReha Praxis für Logopädie
Josef-Stelzmann-Str. 9
50931 Köln
Telefon: +49 221 478 87582
Telefax: +49 221 478 87585

Logopädie Allenstein und Kollegen
Gymnicher Hauptstr. 42
50374 Erftstadt
Kontakt:
Tel.: 02235-691616
Fax: 02235-691617
E-Mail: info@logopaedie-allenstein.de

Dr. Ilona Rubi-Fessen
Dipl. Logopädin
Universität zu Köln
Humanwissenschaftliche Fakultät
Klosterstraße 79b
50931 Köln
E-Mail: ilona.rubi-fessen@uni-koeln.de

Logopädische Praxis 
Pia Neuschäfer 
Erzbergerplatz 1-3 
50733 Köln 
Telefon: +49 221 7605143
Mobil: +49 157 31819378
E-Mail: neuschaefer@logopaedienippes.de