Kölner Parkinson Netzwerk

Die Parkinsonsche Krankheit ist die häufigste neurologische Erkrankung im fortgeschrittenen Alter. Je nach Erkrankungsdauer und –schwere kann es zu Problemen bei der Lebensführung, der geistigen Leistungsfähigkeit oder im Alltag kommen. Ziel dieses Projektes ist es, durch die enge Zusammenarbeit und Verzahnung von stationärer und ambulanter Versorgung eine Verbesserung der Lebensqualität und Beweglichkeit von Patienten mit Morbus Parkinson zu erreichen.

Teilnehmende Patienten werden im Rahmen des Kölner Parkinson Netzwerks engmaschig durch einen niedergelassenen Facharzt für Neurologie, einen Experten aus dem Zentrum für Bewegungsstörungen der Uniklinik Köln sowie einen Parkinson-Pfleger begleitet. So soll durch eine raschere Reaktion auf Verschlechterungen des Patienten eine verbesserte Versorgung gewährleistet werden.

Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet um festzustellen, ob sich durch die individuelle und flexible Betreuung der Patienten im Rahmen des Parkinson Netzwerkes eine optimierte Versorgung erreichen lässt.
Im Rahmen des Kölner Parkinson Netzwerks gibt es Partnerpraxen mit enger Anbindung an die Klinik für Neurologie der Uniklinik Köln und regelmäßigen Visiten in den Praxisräumen der Partnerpraxis sowie kooperierende Praxen mit optionalen Visiten oder Konsilen bei komplexen Parkinson-Patienten.
Auf der Website des Kölner Parkinson Netzwerks finden Sie eine Liste der teilnehmenden Praxen sowie ausführliche Informationen.

Teilnehmerkreis

  • Alle Patienten mit der Diagnose eines Morbus Parkinson
  • Gleich welchen Alters
  • Gleich welcher Krankenkassenzugehörigkeit

Sponsoren

Eine wissenschaftliche Begleitung des Projekts wird durch die Unterstützung der Firma Abbvie ermöglicht.

Nach oben scrollen